Geschäftsmodell entwickeln

Wieso ein Geschäftsmodell erstellen?

Manche behaupten, der klassische Businessplan wird immer mehr ein Auslaufmodell, wenn es um die Gründung, Erweiterung, Reorganisation oder Sanierung von Unternehmen geht. Es braucht andere Tools um ein Geschäftsmodell zu entwickeln.

Die Kritik am Businessplan lautet, er sei zu unflexibel und zu statisch. Er wird oft nur vom Unternehmensberater geschrieben und landet nach erfolgreicher Finanzierung in der Schublade.

Was ist ein Geschäftsmodell?

Stellen wir uns zunächst also die Frage, was ist überhaupt ein Geschäftsmodell? Okay, ein Modell ist die vereinfachte Abbildung der Wirklichkeit. Doch was ist jetzt ein Geschäftsmodell?

Ein Geschäftsmodell (business model) beschreibt die logische Funktionsweise eines Unternehmens und insbesondere die spezifische Art und Weise, mit der es Gewinne erwirtschaftet (Quelle Wikipedia).

Ein Geschäftsmodell ist eine modellhafte Repräsentation der logischen Zusammenhänge, wie eine Organisation bzw. Unternehmen Mehrwert für Kunden erzeugt und einen Ertrag für die Organisation sichern kann (Quelle Wirtschaftslexikon Gabler).

Wie wirkt ein Geschäftsmodell?

Diese Definitionen bringen uns jetzt auch nicht unbedingt weiter. Was fehlt, ist ein Tool, mit dem sich ein Geschäftsmodell auf einfache Weise entwickeln lässt. Dies dachte sich wohl auch Alexander Osterwalder und formulierte sein Businessmodell Canvas wie folgt:

“Ein Business Model beschreibt das Grundprinzip, nach dem eine Organisation Werte schafft, vermittelt und erfasst.”

Das Businessmodell Canvas ist eine große Leinwand (engl. Canvas), die in neun Segmente unterteilt ist. Auf dieser Leinwand lässt sich ein Geschäftsmodell auf einfache Weise strukturiert visualisieren und darstellen. Die neun Segmente skizzieren die wichtigsten Faktoren für den Erfolg und dienen als logische Unterteilung der einzelnen Geschäftsbereiche.

Persönlich schätze ich an dem Businessmodell Canvas, das es sehr übersichtlich und auch recht schnell zu erstellen, zu variieren und zu kommunizieren ist.

Was mir hingegen bei diesem Modell fehlt, ist eine übersichtliche und trotzdem detaillierte Finanzplanung, wie es beispielsweise mit der Controllingsoftware RENTAS möglich ist.

Fazit

  1. Das Businessmodell Canvas ist sehr nützlich bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen. Es unterstützt auch die Erstellung des klassischen Businessplans, denn viele Inhalte von Canvas finden sich auch im Businessplan wieder.
  2. Klassische Finanzierungen benötigen nach wie vor einen qualifizierten Businessplan
  3. Anträge auf Unterstützungsleistungen (Gründungszuschuß oder Einstiegsgeld) erfordern auch in Zukunft einen Businessplan
  4. Für das laufende Controlling ist das Businessmodell Canvas nur eingeschränkt nutzbar.

Canvas als Excel Tabelle

Für das leichtere erstellen eines Businessmodel Canvas haben wir auch eine Excel-Vorlage erstellt. Diese gibt es auf unsere Downloadseite kostenlos.

Ihr Feedback ist uns wichtig!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.