Einstiegsgeld

Gründung aus Hartz 4: Einstiegsgeld

Wer ALG II be­zieht und sich be­ruf­lich selb­stän­dig ma­chen möchte, kann ein Einstiegsgeld be­an­tra­gen. Dessen Bewilligung liegt al­ler­dings im Ermessen des zu­stän­di­gen Fallmanagers. Die Bewilligungsdauer des Einstiegsgeld ist auf ma­xi­mal 24 Monate be­grenzt.

„Bei Gründerinnen und Gründern wer­den vor ei­ner po­si­ti­ven Förderentscheidung au­ßer­dem die pro­gnos­ti­zierte wirt­schaft­li­che Tragfähigkeit des Unternehmens und die per­sön­li­che Eignung für die an­ge­strebte Selbständigkeit ge­prüft. Diese Prüfung soll Sie da­bei un­ter­stüt­zen, Ihre Entscheidung für eine Selbständigkeit ab­zu­si­chern, und ist an die Erwartung ge­bun­den, dass Sie die Hilfebedürftigkeit in­ner­halb ei­nes an­ge­mes­se­nen Zeitraumes dau­er­haft über­win­den.“ Quelle: Bundesagentur für Arbeit.

Bereits seit 2009 gibt es zu­sätz­lich zum Einstiegsgeld die Möglichkeit, Darlehen oder Zuschüsse für not­wen­dige Investitionen, zu er­hal­ten.

Für die Prüfung der Bewilligung die­ser Fördermittel wird ein be­son­ders qua­li­fi­zier­ter Businessplan be­nö­tigt, den wir gerne mit Ihnen ge­mein­sam er­ar­bei­ten. Das Honorar für diese Beratung kann mit 80% Zuschuss ge­för­dert wer­den.

Um Ihre in­di­vi­du­el­len Fragen zu klä­ren, spre­chen Sie uns ein­fach an: Telefon 0201. 5203862.

Businessplan Essen

 

 

Einstiegsgeld 5.00/5 (100.00%) 2 vo­tes