Unternehmensberatung Mittelstand

Controlling einführen

Ertragskraft erhöhen

Finanzielle Stabilität sichern

Risikomanagement optimieren

Krisensituation abwenden

Nachfolge managen

Echte Werte schaffen

Schön, dass Sie hier sind.

Was, so fragen sich manche, macht eigentlich ein Unternehmensberater?

Der Unternehmensberater genießt vielleicht nicht den allerbesten Ruf. Medien, wie Film, Fernsehen und Zeitung haben einen Teil zum Bekanntwerden dieses Berufs beigetragen.

Nicht immer wohlwollend und zu Gunsten der Beratungsbranche. Emotional eiskalte Karrieristen werden dann gezeigt, die sich in große Firmen begeben, in denen es finanziell schwache Stellen gibt, und wo Mitarbeiter ängstlich um ihre Arbeitsplätze fürchten.

Denn, wenn Firmen vor dem Ruin gerettet werden müssen, gilt es, Geld einzusparen. Und das heißt für den Laien in aller Regel, dass unschuldige Arbeitnehmer entlassen werden, damit nicht der gesamten Firma das Aus droht.

Oder diese stinkreichen Berater. Die, wie in Hollywood gezeigt, marode Firmen für wenig Geld kaufen, irgendwie aufhübschen, und dann als mehrere kleinere Firmen teuer verkaufen. Das ist schlau, aber moralisch nicht schön, und es kann auch nur der, der wirklich sehr viel Geld hat.

Also, wie bin ich so als Unternehmensberater, wieso kann ich nachts schlafen und auch in den Spiegel sehen und warum finden mich die meisten Menschen trotzdem nett?!

Und, was mache ich als Unternehmensberater denn eigentlich wirklich?

Was macht ein Unternehmensberater?

Darauf gibt es eigentlich viele Antworten, denn zu den Unternehmensberatungen zählen auch IT-Beratungen, HR-Beratungen, Strategieberatungen und andere mehr.

Bei den meisten Beratungen geht es darum, ein unternehmerisches Problem zu lösen oder den Unternehmer bei der Erreichung seiner Ziele zu unterstützen. Sofern er welche hat! Denn viele Unternehmen – gerade die kleinen und mittelständischen – haben oft keine genauen finanzwirtschaftlichen Ziele und sind deshalb nur mehr oder weniger zufällig erfolgreich. Oder eben auch nicht.

Und an dieser Stelle beginnt meine Arbeit als Business Consultant. So wie ein Arzt zunächst eine Anamnese und auch Untersuchungen vornimmt, schaue ich mir die Zahlen des Unternehmens an:

  • Wie haben sich die Umsätze, Kosten und die Liquidität in der Vergangenheit entwickelt?
  • Wo steht das Unternehmen jetzt?
  • Wo sollte es in den nächsten Jahren stehen?
  • Und wie kommt es dort hin?

Diese Fragen im Laufe der Beratung zu beantworten, verstehe ich als meine Hauptaufgabe.

Sofortkontakt:

Was hat Kampfkunst mit Unternehmensberatung zu tun?

(KMU-) Unternehmer können oder wollen diese Fragen oft nicht beantworten. Sie erstellen keine Erfolgsplanungen. Sei es aus Zeitmangel, Motivationsmangel oder aufgrund unzureichender betriebswirtschaftlicher Kenntnisse. Auch Verdrängung ist eine beliebte Methode, um nicht hinzusehen. Nach dem Motto: Es wird schon irgendwie gut gehen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Als erfahrener Kampfsportler vergleiche ich diese Situation gerne mit einem Kampf: Um sich zu schützen, drehen Anfänger oft den Kopf weg. Allerdings können sie die Bedrohung durch den Gegner dann nicht mehr wahrnehmen und verlieren letztlich das Duell.

Ein Unternehmer, der nicht weiß, wann welche Ausgaben in welcher Höhe anfallen, und keine ausreichenden Mittel für deren Begleichung hat, steht irgendwann vor der Insolvenz oder vor seiner Hausbank, bei der er dann in der Regel nur noch teure, weil risikoreichere Kredite bekommt, falls er überhaupt noch kreditfähig ist.

Zwei wesentlichsten Unternehmensziele lauten daher:

  • ständige Zahlungsfähigkeit, also Liquidität
  • und Kreditwürdigkeit.

Unternehmensberater Torsten Schrimper

Planerisch vorgehen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sollten insgesamt planerischer vorgehen, denn eine Erfolgsplanung, auch Rentabilitätsplanung genannt, bringt viele Vorteile mit sich:

  • Mit der regelmäßigen Erfolgsplanung baut der Unternehmer Vertrauen bei seinen Kapitalgebern auf. Kredit kommt von Vertrauen. Und Vertrauen wächst erst mit der Zeit. Am besten sollte mit der Erfolgsplanung schon in wirtschaftlich guten Zeiten begonnen werden.
  • Seine (realistisch-ambitionierten) Ziele zu kennen, steigert die Motivation.
  • Eine Erfolgsplanung erhöht die Ausgabendisziplin, sodass nur wirtschaftlich sinnvolle Investitionen oder Privatentnahmen getätigt werden.
  • Eine Planung bietet die Möglichkeit zur rechtzeitigen Kontrolle und damit auch zur Gegensteuerung.
  • Eine gute Erfolgsplanung berechnet auch die Höhe der zu erwartenden Steuern. Finanzämter reagieren manchmal etwas zeitverzögert. Und überraschen dann mit unerwartet hohen Forderungen, denn es sind ja nicht nur die Steuern aus der Vergangenheit zu entrichten, sondern auch die erforderlichen Vorauszahlungen! Das hat schon manchen Unternehmer in wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht.
  • Eine Rentabilitätsplanung ist die entscheidende Voraussetzung, um eine Liquiditätsplanung vornehmen zu können.
  • Durch eine Unternehmensanalyse kann auch festgestellt werden, welche Produkte oder Dienstleistungen die höchsten Deckungsbeiträge erwirtschaften. Diese Bereiche sollten dann idealerweise so eingerichtet und optimiert werden, dass sich daraus mehr Umsatz und Gewinn erwirtschaften lässt.
  • Die Ergebnisse des Risikomanagementsystems fließen auch in die Rentabilitätsplanung ein.

Alles im grünen Bereich?

Unternehmensberatung Mittelstand - Unternehmensanalyse

Unternehmenswachstum

Wenn Unternehmen (schnell) wachsen, wird meist Kapital benötigt. Sei es für die Vorfinanzierung von Aufträgen (Aufbau des Warenbestandes oder des Maschinenparks) oder für die Qualifikation der Mitarbeiter.

Wenn Fremdkapital eingesetzt werden soll, ist eine Erfolgsplanung unbedingt notwendig.

Im Rahmen der Finanzierungsplanung können z.B. auch öffentliche Förderprogramme genutzt werden. In diesen Fällen müssen Investitionen nicht aus dem Kontokorrent finanziert werden. Damit werden sie durch Zinsförderung kostengünstiger, kalkulierbarer und demzufolge auch sicherer.

Unternehmen in Schwierigkeiten

Nicht immer läuft in einem Unternehmen alles optimal, z.B. dann, wenn Umsätze zurückgehen, Vorräte aufgebraucht sind, Verbindlichkeiten bei Lieferanten ansteigen und die ersten Mahnschreiben eingehen. Um hier einen Turnaround zu schaffen, wäre bspw. eine weitere Finanzierung durch die Hausbank nötig oder aber eine Aussetzung der bestehenden Darlehensraten.

Bevor es zu diesem Schritt kommen kann, sind Banken allerdings dazu verpflichtet, ein Gutachten oder Sanierungskonzept einzufordern.

In der Sanierungsberatung geht es für mich als Unternehmensberater einerseits um eine akute Krisenintervention, d.h. bestimmte Maßnahmen zur Bewältigung einer Krise auszuwählen und einzuleiten. Andererseits muss ein geeigneter Sanierungsweg im Kontext der finanzwirtschaftlichen Planung gefunden werden.

Unternehmensnachfolge

In diesem Kontext ist der Wert eines Unternehmens einer der wichtigsten Aspekte überhaupt. Der Wert eines Unternehmens hängt aber nicht nur von der aktuellen Situation des Unternehmens ab (Bilanz), sondern auch von seinen zukünftigen Entwicklungen bzw. seinen Erfolgsaussichten. Diese Erfolgsaussichten sind ebenfalls Bestandteil einer Erfolgsplanung.

Unternehmensberatung Essen Clever zum Erfolg

Fazit

Wie hier zu sehen ist, arbeite ich nie gegen die Menschen, sondern immer mit ihnen und für sie. Ich mag es, mich für diese Menschen einzusetzen, um ihre Ideen, ihre Firma, ihr Herzstück voranzubringen.

Meine Motivation ist, meinen Kunden die nötigen Wege aufzuzeigen, um finanziell (wieder) Fuß zu fassen und erfolgreich zu werden.

Torsten Schrimper Unternehmensberater